Aaskrähe

Corvus corone

Steckbrief

Länge:

47 - 50 Zentimeter

Gewicht:

400 - 750 Gramm

Ernährung:

Allesfresser

Gelege:

2 - 5 Eier

Spannweite:

70 Zentimeter

Zugverhalten:

Standvogel

Brutzeit:

3 Wochen

Alter:

15 Jahre

IUCN:

nicht gefährdet

BESCHREIBUNG:

Die Rabenkrähe (Corvus corone) oder auch Aaskrähe genannt, gehört zur Familie der Rabenvögel.

Zwichen den Raben- und Nebelkrähen gibt es im Überschneidungsgebiet der Habitate (Lebenräume) Ehen zwischen diesen beiden Unterarten. Die Nachkommen sind dann unterschiedlich fast reinschwarz, schwarzes Gefieder mit nebelgrauen Flecken oder das Nebelgrau dominiert. Das Gefieder der Rabenkrähe ist am ganzen Körper schwarzmetallic glänzend. Der Schnabel sowie die Füße sind ebenfalls schwarz gefärbt. Bei einer Größe von 47 bis 50 cm erreicht eine Rabenkrähe eine Flügelspannweite von bis zu 70 Zentimeter. Die Lebenserwartung liegt bei etwa 15 Jahre. Ihr Gewicht liegt zwischen 450 Gramm und 700 Gramm. Die Männchen sind größer und schwerer als die Weibchen.

Nach dem Kolkraben ist die Rabenkrähe der zweitgrößte Vertreter der einheimischen Singvögel. Die Rabenkrähe lebt gerne in Gesellschaft und ist deshalb auch in größeren Gruppen zu sehen. Abends schließen sie sich zusammen und suchen Gemeinsam ihre Schlafplätze auf.


VERBREITUNGSGEBIET / LEBENSRÄUME:

VERBREITUNGSGEBIET:

Die Aaskrähe ist in ganz Europa beheimatet. Wobei die Rabenkrähe westlich der Elbe (gelb) und die Nebelkrähe östlich der Elbe (rot) beheimatet sind.

LEBENSRÄUME:

Als Standvogel bevorzugt sie offene Landschaften, Äcker sowie Waldränder mit hohen Bäumen. In den Städten und in Parkanlagen sowie Zoos und Tierparks sind größere Zuwächse der Rabenkrähe zu verzeichnen, da das Futterangebot hier recht hoch ist. In Deutschland ist die Rabenkrähe flächendeckend vorhanden. Die Rabenkrähe ist nicht gefährdet. Der Gesamtbestand wird auf ca. 1.5 Millionen Brutpaare geschätzt.


GEFÄHRDUNG:

Die Rabenkrähen werden von der IUCN als nicht gefährdet eingestuft. BERICHTE: In der SZ (Schwäbischen Zeitung) wurde in der Reihe "Abenteuer Haustier" einen Bericht über eine Rabenkrähe Namens "Jakob" veröffentlicht. Die Krähe wurde von Dr. med. vet. P. Schneider aufgezogen. Mehr dazu hier: Download


NAHRUNG:

Die Rabenkrähe ist, wie alle Raben, ein Allesfresser. Sie ernährt sich von Aas, Abfällen, Obst, Getreide, Samen, Insekten, wirbellosen Tieren wie Regenwürmer und Schnecken, Mäuse, Vögel sowie Eier.


FORTPFLANZUNG:

Die Rabenkrähe lebt in Einehe und beansprucht ein eigenes Revier. Sie bauen ihre Nester an Waldrändern in hohen Bäumen. Das Nest wird von beiden Vögeln gebaut. Nach der Paarung legt das Weibchen zwischen April und Mai 2 bis 5 Eier ins Nest. Die Brutdauer beträgt 3 Wochen, dann schlüpfen die Küken. Während der Brutzeit wird das Weibchen vom Männchen mit Futter versorgt. Nach 5 Wochen sind Jungvögel flügge und bleiben danach noch 3 bis 4 Wochen bei den Eltern und wird von diesen noch mit Nahrung versorgt. Sollte eine Brut verloren gehen, kommt es nochmal zu einer Zweitbrut.


SYSTEMATIK:

Reich

Tiere (Metazoa)

Stamm

Chordatiere (Chordata)

Unterstamm

Wirbeltiere (Vertebrata)

Klasse

Vögel (Aves)

Ordnung

Sperlingsvögel (Passeriformes)

Unterordnung

Singvögel (Oscines)

Überfamilie

-

Familie

Rabenvögel (Corvidae)

Unterfamilie

-

Gattung

Raben und Krähen (Corvus)

Art

Rabenkrähe (Corvus corone)

Unterart

Erstbeschreiber

Linnaeus, 1758


LITERATUR:

       

Informationen

Autor:

Dr. med. vet. P. Schneider
www.dr-peter-schneider.de

Autoren Email:

info@dr-peter-schneider.de

Fotograf:

Dr. med. vet. P. Schneider
www.dr-peter-schneider.de

Aufnahmeort:

Wildnis